Der Züchter

Klingt immer gut: Das Pferd kommt vom Züchter! Da kann doch gar nichts schief gehen oder?

Sicherlich eine der guten Varianten ein Pferd zu kaufen, ist der Besuch beim Züchter. So hat man immerhin die Garantie, dass das Pferd nicht schon durch zig Hände gereicht wurde. Ein Züchter kennt seine Pferde von Geburt an, ebenso zumindest die Mutter, sofern nicht sogar einen eigenen Deckhengst besitzt.

Foto: R.R.Hundt - Adobe Stock

Hier einige Tipps:

  • Schauen Sie sich die Zuchtstätte genau an. Wie werden die Pferde dort aufgezogen? Gibt es große Boxen mit viel Weidegang oder wirkt der Ort eher wie eine Aufbewahrungsstätte für Pferde?
  • Sind die Tiere zutraulich, in jungen Jahren schon an Halfter, Schmied usw. gewöhnt, oder erhalten Sie einen Wildfang von der Weide?
  • Schauen Sie ins Papier ob der Züchter wirklich der Züchter ist des Pferdes ist und nicht doch auch handelt.
  • Auch wenn die Zuchtstätte noch so toll ist, heißt das nicht, dass das Pferd auch 100% gesund ist. Auch ein Züchter kann nicht in das Pferd gucken. Sparen Sie daher nicht an der Ankaufsuntersuchung!
  • Hat das Pferd einen für Sie ausreichenden Ausbildungsstand? Natürlich sind ungerittene Pferde günstiger als gut ausgebildete. Fragen Sie nach: In einigen Ställen kann man die Pferde noch weiter ausbilden lassen.