Internet-Pferdemärkte

Was früher die Zeitschrift war, ist heute für die Pferdesuchenden das Internet. Mit nie dagewesenen Möglichkeite eroberte diese Art der Annoncen die Pferdewelt.

Einige Plattformen haben tausende von Pferdeangeboten online, da müsste doch für jeden was dabei sein oder?

Nun ja, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich dort auch jede Menge Müll und unseriöse Angebote ansammeln. So gibt es einige Betrügermaschen, von denen ich hier eine zeigen möchte:

Das Super Schnäppchen - Tolles Pferd fast umsonst

Gekrönt mit einem wunderschönen Bild (meist Friesen oder andere Pferde mit Ausstrahlung), präsentiert man hier ein Pferd im besten Alter, perfekt ausgebildet und ohne Mängel. Kosten soll es angeblich wegen Notverkauf  unglaublich wenig Geld. Grammatikalisch gesehen ist der Text -sagen wir mal “kreativ” geschrieben. Der Google Übersetzer lässt grüßen. Aus dem Wort Impfungen werden Schüsse, naja man kann ja auch nicht vor jedem ein perfektes Deutsch verlangen.

Als Kontakt wird eine Telefonnummer angegeben, allerdings nur Whatsapp. Klingt doch gut, wir schreiben mal eben hin. Prompt die Antwort, Pferd ist noch da, ein Wunder bei dem Preis!

Schnäppchenmodus an: Muss ich haben. Die Geschichte hinter dem Pferd ist rührseelig, eine Scheidung oder gar eine tödliche Krankheit, man lebt in der Schweiz oder sonstwo. Das Pferd hingegen steht im Ausland. Das treue Tier kommt aber per Spedition bis vor den heimischen Stall.

Der Kontakt läuft super, es wird immer wieder direkt geantwortet. Wirkt sehr seriös.

Zahlen soll man vor ab nur den Transport, ist ja auch einleuchtend, bei dem Preis. Sogar die Transporteuerinternetseite gibt es! (gefakte Seite) Bis zu dieser Stelle hat dann auch der “Muss ich haben” Teil unseres Gehirns endgültig die Kontrolle übernommen und so zahlen wir einige hundert Euro an die Western Union Bank o.ä.

Dann bricht der Kontakt ab. Auf das Pferd kann man lange warten.

 

Wie kann ich mich schützen?

Eigentlich ist es nicht allzu schwer. Beachten Sie einfach einige Grundregeln.

 

  • Kein Pferd kaufen, was man nicht persönlich besichtigt hat.
  • Vorsicht bei abenteuerlichen Texten
  • Oftmals widersprechen sich Angaben in der Voransicht zu denen im Volltext. D.h. erst war es eine Stute, im Text dann plötzlich ein Wallach
  • Persönlichen Kontakt herstellen, z.B. über Telefon
  • Schauen Sie sich die Bilder genau an. Oft zeigen sie verschiedene Pferde.
  • Benutzen die die Pferdesuche auf dem Internet-Pferdemarkt. So finden sich identische Pferde, die an verschiedenen Standorten stehen, ein Hinweis auf Betrug.

Ein anderes Problem der Internet-Märkte ist deren Aktualität. Eine Zeitschrift war früher nach 2 Monaten im Müll, für eine neue Annonce mussten die Leute bezahlen. Auf den Internet-Märkten laufen die Annoncen manchmal Jahre. Sie werden nicht gelöscht, der Verkäufer hat die Zugangsdaten vielleicht nicht mehr und so bleibt die Annonce drin. Löscht der Seitenanbieter dann nicht selbst, kann das sehr frustrierend für Pferdesuchende werden.

Man erhält keine Antwort auf Anfragen oder nur Absagen.

Davon abgesehen, bietet das Internet tolle Möglichkeiten für Pferdekäufer. Man kann Videos sehen, es gibt viele Bilder und umfangreiche Texte. Viele Seiten bieten umfangreiche Suchfunktion, Routenplaner für Besichtigungen u.v.m

Hier noch einge Links zu großen Online-Pferdemärkten: