Kein Pferd ohne Pass!

Hintergründe zur Equidenpass Pflicht

Seit dem 1.7.2000 ist der Equidenpass Pflicht für jeden Equiden, das heißt für alle Pferde, Ponys und Esel. Und das gilt ohne Ausnahme. Auch das Wald und Wiesenpferd und auch der Rentner auf der Wiese braucht einen Pass.

Soweit so gut. Leider gibt es immer noch jede Menge Pferde die ohne Equidenpass herumlaufen. Zum Teil werden hier seltsame Begründungen aufgeführt z.B. das Pferd hat den Hof noch nie verlassen. Fakt ist, egal ob das Tier den Hof verlassen hat oder nicht, der Equidenpass ist Pflicht und Punkt.

Mal abgesehen davon, kann man sich bei einem Pferd ohne Pass über dessen Herkunft nie sicher sein. Es kann gestohlen sein, dem Schlachter entkommen oder sonstwie krimineller Herkunft sein. Lassen Sie sich hier nicht über das Ohr hauen.

Auch die Ausrede, dass Pferd stamme nicht aus Deutschland zieht hier nicht. Es handelt sich um ein EU Gesetz und gilt für alle Equiden in der ganzen EU. Also auch die beliebten Pferde aus Polen brauchen einen Pass samt Chip im Hals.

Equidenpass

Doch was tun, wenn ich mich nunmal in ein Pferd ohne Pass verliebt habe? Es gibt hier mehrere Möglichkeiten.

  • Sie verpflichten den Verkäufer, den Pass noch zu beantragen und zwar bevor Sie kaufen.
  • Sie unterschreiben den Vertrag, lassen das Pferd noch da und besorgen sich den Pass selbst. Bedenken Sie jedoch, dass das Pferd gechipt werden muss, von einem Tierarzt.
  • Sie nehmen das Pferd so mit. Da der Pass aber beim Transport des Pferdes Pflicht ist, begehen Sie zumindest eine Ordnungswidrigkeit, wenn Sie auf der Fahrt angehalten werden.

Wo bekomme ich den neuen Pass her?

Zuständig für die Erteilung des Passes ist immer der Zuchtverband, bei dem Ihr neues Pferd eingetragen ist. Das steht in den Zuchtpapieren oder ist evtl. aus dem Brandzeichen erkennbar. Bei einem Pferd ohne Abstammung, ist in Deutschland die Deutsche Reiterliche Vereinigung zuständig.

Weitere Infomationen dazu finden Sie hier!